Neue Technik: e-bike

Da bin ich doch tatsächlich in den Genuss einer e-bike Probefahrt gekommen.

Obschon ich im flachen gelände Babenhausens bislang keine Veranlassung sah, von meinem zwar betagten aber doch super verarbeiteten 21-Gang Rad umzusteigen, wollte ich doch wenigstens wissen, wie sich so ein e-bike anfühlt.

“Auf HIGH macht es den meisten Spass” war die Aussage bei der Übergabe bei unserem Fahrrad-Niederhofer. Nun, ich probiere also erstmal “Standart” aus, und natürlich “Eco”.

Damit kommt man sehr gut vorwärts, ein angenehmes Erlebnis. Und dann von der Schaafheimer rechts ab auf die B26. Linksabbieger Spur am Bahnhof nehme ich sonst nicht, die Fußgängerampel an der Ostheimer ist sicherer und es behindert kein “langsam” fahrendes Rad die Autos. Gestern aber: Den Schalter auf HIGH und kräftig getreten. Wuuusch … und das Fahrzeug geht ab wie eine Tüte Mücken. Damit behindert man kein Auto.

Die Gefahren, die ein solches Fahrzeug in sich trägt (Überschätzung des Fahrers und Unterschätzung der Möglichkeiten durch andere Verkehrsteilnehmer) sind sicher da, aber mal ehrlich: Straßenverkehr ist Risiko.

Der Spassfaktor ist jedenfalls erheblich, so ein e-bike ist komfortabel, das sollte man einfach mal ausprobieren.

This entry was posted in Energie, Kultur & Unterhaltung. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*