Seite 2 vom 17.09.2015

 Liebe Bürgerinnen und Bürger,

der Alltag kehrt zurück. Das Altstadtfest ist beendet, alle haben aufgeräumt, Reste verwertet, der Schulalltag und der gewohnte Rhythmus hat uns wieder.

Trotz des Regens war unser Altstadtfest 2015 ein Erfolg, viele Besucher fanden den Weg nach Babenhausen und nutzten die Angebote zur Zufriedenheit der Veranstalter. Die Gesundheitsmesse in der Stadthalle und das Altstadtfest profitierten voneinander, auch hier sind wir als Veranstalter wie auch die Aussteller und Vortragenden sehr zufrieden mit den ca. 1300 Besuchern.

In den Sommermonaten sind an vielen Stellen unserer Stadt verschönernde Maßnahmen ergriffen worden. Ich meine damit nicht nur die Bemühungen der Verwaltung, ich ziele speziell auf die Sanierung der Häuser durch die Besitzer ab. Ob das Gerüst nun für einen neuen Anstrich oder direkt eine energetische Sanierung gestellt wird, am Ende sehen die Straßenzüge nach solchen Arbeiten doch um vieles schöner aus. Da ist die Beeinträchtigung durch die Bauarbeiten doch gut zu verschmerzen. So manches Gebäude überrascht nach der Rückkehr aus dem Urlaub durch einen neuen Look.

Im August bin ich Abends durch die Stadt geradelt und wollte nur unter dem warmen Sommerregen nach Hause. Normalerweise fällt um diese Zeit eher eine defekte Straßenlaterne auf. An diesem Abend aber mischte sich in das Glucksen und Gurgeln des Regenwassers in den Fallrohren an einigen Stellen ein Klatschen großer Wassermengen auf die Gehwege. An einigen Stellen sind die Fallrohre entweder abgerostet oder durch äußere Einwirkungen zerbeult und undicht. Das ist nicht nur unschön, sondern erzeugt Schäden an der Fassade und im schlimmsten Fall Wasser im Keller. Vielleicht kontrollieren Sie einmal die Fallrohre an Ihrem Haus?

Wenn dann noch ungeschnittene Hecken, Bäume und Sträucher bei Regen über Fuss- und Radwege reichen, ist Fußgänger wie Radfahrer entweder auf Ausweichkurs auf die Straße oder bei Kontakt mit dem Gewächs ganzkörpergeduscht. Betrachten Sie doch auch dahingehend mal Ihre Außenanlagen.

Die Feierlichkeiten zur 25 jährigen Wiedervereinigung in Lichtentanne, verbunden mit der offiziellen Stadtepartnerschaft, waren sehr gelungen. In Lichtentanne ist man direkt bei Freunden. Eine offene und sehr herzliche Aufnahme überlagerten schnell die Trauer über die Abwesenheit beim Altstadtfest. Das Akkordeon-Orchester aus Roßdorf wertete die Feierlichkeiten am Samstag ebenso auf, wie die Eröffnung der Babenhäuser Cellba Puppenausstellung in der Burg Schönfels. Auch hier geht ein herzliches Danke nach Lichtentanne, nach Roßdorf und an unseren Heimat & Geschichtsverein, der die Ausstellung ermöglicht hat.

Ihr
Achim Knoke

(Die Seite 2 ist die Kolummne des Bürgermeisters in der Babenhäuser Zeitung, dem offiziellen Amtsblatt der Stadt Babenhausen)

This entry was posted in Kolummne: Seite 2. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*