Seite 2 vom 19.11.2015

Betten im Kinosall

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

viele Nachrichten haben uns in der vergangenen Woche erreicht. Unser Bundeskanzler a.D. Helmut Schmidt ist gegangen, die Terrorakte in Paris haben uns erschüttert, das Länderspiel wurde wegen Terrorverdachts abgesagt. In Verbindung mit dem Volkstrauertag am Sonntag, an dem wir den Opfern von Gewalt und Krieg überall auf der Welt gedenken, könnte man schon verzweifeln. Doch Verzweiflung ändert nichts. Wo also sind die guten Nachrichten? Hier kommen einige.

Am vergangenen Donnerstag lud unser Ministerpräsident zusammen mit den Staatsministern Inneres, Soziales und Finanzen zur Informationsveranstaltung zum Thema Flüchtlinge ein. Bei allen Schwierigkeiten hat Hessen seit August 20.000 Plätze geschaffen. Eine solche Leistung ist nur möglich, wenn viele zusammen arbeiten, über Kommunikationsschwierigkeiten und Kompetenzgrenzen hinweg ein gemeinsames Ziel verfolgen. Unsere Babenhäuser Ehrenamtsagentur (BEA) war am Freitag Gastgeber des Treffens der Ehrenamtsagenturen Hessens. Der Besprechungsraum des Territorialmuseums war gut gefüllt mit motivierten Menschen, die sich für ihre Mitmenschen einsetzen. Auch das Fest des heiligen Martin erinnert uns daran, wie wichtig es ist, nicht achtlos vorbeizugehen, sondern Mitmenschen in Not zu helfen. Um Hilfe bat auch das Regierungspräsidium Darmstadt, eben um Menschen in Not zu helfen, nämlich den Flüchtlingen. Viele von ihnen sind auf der Flucht vor den grausamen Menschen, die nun auch Schrecken über unsere Nachbarn gebracht haben. Das RP bat um Hilfe beim Aufstellen von Feldbetten in der Kaserne. Über 1200 Betten sollten Ihren Weg aus dem als Lager genutzten Kino in die Unterkünfte finden. Nach sechs Stunden standen die Betten an Ihrem Platz. In einer großen Aktion schafften es Mitarbeiter der Verwaltung, der Feuerwehr, des Bauhofs gemeinsam mit vielen freiwilligen Flüchtlingshelfern und vielen bei uns lebenden anerkannten Flüchtlingen, diese gewaltige Aufgabe zu vollbringen. Mit einer solchen Truppe kann man wahrhaft Großes leisten, allen Helferinnen und Helfern an dieser Stelle meinen herzlichen Dank, mit Euch jederzeit wieder!

Dann darf ich mich bei den interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus Harpertshausen bedanken, die zu Gesprächen in die offene Sprechstunde kamen und auf den nächsten Termin in Langstadt hinweisen. Am Donnerstag den 26.11.15 von 16:30-18:00 Uhr treffen Sie mich im alten Rathaus in Langstadt, wenn Sie mögen.

Zum Abschluss noch die gute Nachricht, dass wir im Rathaus die Hochzeit einer Kollegin feiern durften. Eine Eheschließung, bei der zwei Menschen zueinander ja sagen, ist sicher ein hoffnungsvolles Signal für eine bessere Zukunft.

Wenn diese Woche noch Duschcontainer in die Kaserne geliefert werden (die vorhandenen Boiler sind verkeimt und neue Warmwasserbereiter dieser Leistungsklasse haben lange Lieferzeiten), dann können wir wohl bald mit den ersten Flüchtlingen in unserer HEAE rechnen. Für die Flüchtlinge ist dies auch ein Schritt in eine bessere Zukunft, ohne Krieg, ohne IS.

Viele Grüße aus dem Rathaus und der Kaserne.

Ihr

Achim Knoke

(Die Seite 2 ist die Kolummne des Bürgermeisters in der Babenhäuser Zeitung, dem offiziellen Amtsblatt der Stadt Babenhausen)

This entry was posted in Kolummne: Seite 2. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*